Der Deutsche Karateverband veranstaltete in Berlin einen Lehrgang mit dem hochrangigen Karatemeister, Bernhard Milner, 9. DAN. Für Dr. Fröhlich und 6 weitere Anwärter folgte im Anschluss an zwei Trainingseinheiten eine anspruchsvolle Gürtelprüfung. Hier antreten zu dürfen war schon ein erster Erfolg. Denn nach den Regeln des Verbandes sollen nur Karateka mit überdurchschnittlichen Leistungen zugelassen werden. In Bayern gibt es bisher nur eine Hand voll derart hoher Danträger. Dr. Fröhlich betreibt seit 1986 intensiv Karate und Kampfsport. Neben Wettkampferfolgen bei Bayerischen und Deutschen Meisterschaften erwarb er im Laufe der Zeit auch die höchsten Trainer- und Prüferlizenzen (A-Trainer und A-Prüfer) in den Bereichen Leistungssport, Breitensport, Selbstverteidigung, Gesundheitssport und Selbstbehauptung für Kinder und Jugendliche. Seit 17 Jahren ist er als Abteilungsleiter und Trainer für die Abteilung Karate beim TSV Landsberg verantwortlich und gibt seine Begeisterung und Erfahrung an seine Schüler weiter. Sein Motto ist: das eigene Niveau stetig zu verbessern und damit sowohl Vorbild zu sein als auch die Qualität des Trainings hoch zu halten. Inhaltlich und regional geht sein Blick über den Tellerrand hinaus. Neben Karate betreibt er auch noch Kobudo (Karate mit traditionellen Waffen) und Ninjutsu und seine Lehrer kommen aus Italien und Ungarn (H. Shirai 10. DAN, S. Campari 6. DAN aus Mailand, A. Guarelli 8.  DAN aus Bussolengo, Z. Szenasi 8. DAN aus Budapest).  Mit diesem Karatelebenslauf erfüllte er die Zulassungsvoraussetzungen für die Prüfung zum 6. DAN.

Die Kommission bestehend aus Bernhard Milner, 9.DAN, Frank Asner, 7. DAN und Joachim Grupp, 7. DAN, hatte an diesem Tag in Berlin nichts zu verschenken. Das Programm bestand aus komplexen Angriffs-und Abwehrtechniken, zwei traditionellen Katas (Formen) mit Anwendung sowie Freikampf mit einem fremden Partner und die Teilnehmer gingen dabei an ihre persönlichen Grenzen. Die Anstrengung und lange Vorbereitung zahlte sich jedoch aus. Nach einer überzeugenden Leistung konnte Dr. Fröhlich erleichtert und glücklich die Gratulation der Prüfer zum 6. DAN seiner Stilrichtung Shotokan entgegen nehmen.