"Die Wilde 13" ist in diesem Fall keine gefährliche Bande von Piraten, die mit ihrem Segelschiff die Weltmeere unsicher macht, sondern eine ambitionierte Gruppe von Karateka, die nach einem Jahr intensiver Vorbereitung und einem anstrengenden Lehrgang ihre Kampfkunstfähigkeiten unter Beweis stellten.

Schon viele Jahre, teilweise Jahrzehnte trainieren sie gemeinsam bei Dr. Claus Fröhlich, 5. Dan, Abteilung Karate des TSV Landsberg durchschnittlich zwei Mal pro Woche. Zur Prüfungsvorbereitung war jedoch mehr Einsatz gefordert und die Aspiranten trafen sich bis zu vier Mal pro Woche, um die komplexen Techniken, Partnerübungen, Kraft, Schnelligkeit und Kondition zu verbessern.

Zu Gast war ein hochkarätiger Karatemeister, Fritz Oblinger, 8. Dan, Referent für Breitensport & traditionelles Karate, Stilrichtungsreferent Shotokan beim Bayerischen Karatebund. Oblinger und Dr. Fröhlich gestalteten ein interessantes Kampfkunstseminar. Nach 6 Stunden Training durften die Prüflinge ihre Fähigkeiten präsentieren und erfüllten allesamt die strengen Anforderungen.

"Herzlichen Glückwunsch an alle Prüflinge", so Oblinger, der von dem hohen Niveau sehr angetan war. Jetzt gehe es darum, nicht "abzuheben" und weiter zu trainieren.

Auch Dr. Fröhlich gratuliert seinen Schülern, und freut sich, dass jeder seine Fähigkeiten verbessern konnte. Sein Dank gilt auch den anderen Karateka, die die Prüflinge in der Vorbereitungszeit unterstützt haben. "Eine solche Prüfung ist wertvoll für die ganze Abteilung. Da wir gemeinsam trainieren, profitieren alle von dem Engagement und der Leistungssteigerung des Einzelnen."

Wir gratulieren zum 1. Dan Kerstin Bremer, Fjodor Bröckelmann, 2. Dan Manuela Ehrlich, Gerhard Ehrlich, Danny Rüffer, Edgar Fichtl, zum 3. Dan Philomena Ehrlich, Barbara Gebhart, Ute Bork, Severin Ehrlich, Dominik Ehrlich, Benjamin Ehrlich und zum 4. Dan Uwe Bröckelmann.

Text. Julia Kienzl

Bild: privat